über das Festival…

Innerhalb von 7 Tagen werden auf Musikbühnen beiderseits der Grenze (Stettin, Prenzlau, Greifswald, Uckermünde) ca. 35 Chöre und Orchester aus Polen und Deutschland auftreten. Die Veranstalter nehmen Musiker aus dem jeweiligen Nachbarland bei sich auf – auf diese Weise entsteht die als Motto gewählte „Singende Grenze“. Darüber hinaus findet ein Jazz-Workshop statt, geleitet durch einen der besten europäischen Jazzbands „Jazzchor Village Voices“ aus Berlin, der mit einem Konzert abgeschlossen wird. Am letzten Festivaltag treten während des Abschlusskonzerts  alle Chöre (ca. 400 Personen), begleitet vom Symphonieorchester, mit dem Werk von W.A. Mozart „Requiem“ auf.